not really funny

schauspiel der diskussionskultur

im rahmen des diversity-tags

 

Schlechte Erziehung ist keine Kultur und Volksfeste sind nicht feste sondern fliegende Bauten. Vielfalt besteht aus vielen Falten und dazwischen liegen Gräben.

 

Alternative Gefühle unterscheiden sich eigentlich schon am Eigennamen und nur dae* Mensch macht Unwahrheit aus Adjektiv und Wahrheit, ohne dass mae* es merkt.

 

Das Theter ensemble sucht im Fundus der Sprache nach der komplexen Antwort, welche die simple ersetzen soll. Schlechte Erziehung ist keine Kultur.

 

präsentiert von:

Stadt Augsburg (Büro für Migration, Interkultur und Vielfalt, Gleichstellungsstelle für Frauen und Männer, Friedensbüro im Kulturamt), Tür an Tür e.V., Universität Augsburg (Büro für Chancengleichheit und Transdisziplinäres Forum Gender und Diversität), Integrationsbeirat

besetzung

 

Regie und Buch

journalistische Textbeiträge

Bühne und Kostüm

Musikproduktion

Videoproduktion

Regieassistenz

Veranstaltungstechnik

Fotos und trailer

 

Dr. Alexander Fröbius

Lila Marie Fuchs

Johann Brunner

Dr. Barbara Sentner

Mike Ritter

Zola Berendt

Miss Liberteen

Nora Kassandra Mühlbach

Charlotte von Grünefeld

auf dem Weg in die Maxstraße

 

bühnenmusiker

 

 

Leif Eric Young

Florian Kapfer

Amelie Seeger

Lilijan Waworka

Jana Gruszeninks

Ines Flögel

Josef Hirschmüller

jana gruszeninks

 

Jerome Baur

Lieselotte Fischer

Jonas Graber

Julia Just

Korbinian Kramer

Leonie Meesmann

Melanie Möller

Larissa Pfau

Iris Schmidt

Felix Nölte

Johanna Walleser

lilijan waworka

termine

 

premiere

 

weitere

 

 

 

 

 

30 Mai 2017 | 20.30 uhr

 

02 Juni 2017 | 20.30 uhr

03 Juni 2017 | 20.30 uhr

 

Eintritt: 5,- €

 

weitere termine in planung

 

 

Veranstaltungen in der Mühle:

 

Kulturhaus Kresslesmühle

Barfüßerstraße 4, 86150 Augsburg

 

Eintrittsverkauf an der Abendkasse

eine Stunde vor Veranstaltung

 

Kultursozialtickets bei Restkarten

15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn

 

Einlass: 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn

© theter ensemble 2018

gefördert vom Kulturamt der